Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Seite auswählen

Ayurveda

5000 Jahre alte Tradition

Die Lehre des Ayurveda

Der Begriff Ayurveda kommt aus dem indischen und bedeutet wörtlich übersetzt: „Lebenswissenschaft“. Die Lehre der Ayurveda ist mehr als 5000 Jahre alt und kann demnach einen reichen Erfahrungsschatz aufweisen. Schauen wir uns das Prinzip dieser Lehre an, so begegnen uns Allem voran die Doshas als die drei zentralen Elemente oder Lebensenergien: Vata, Pitta und Kapha. Sie entspringen den fünf Elementen Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther.

Vata

Das aus dem Saskrit stammende Vata bedeutet „sich bewegen“ und gilt als der wichtigste Bestandteil, „der König“ der drei Doshas. Wenn es in ein Ungleichgewicht gerät, geraten in der Regel auch Kapha und Pitta aus ihrer Mitte. Als Grundkonstitutionen des Vata-Typs gelten beispielsweise ein allgemein schmaler Körperbau, geringes Körpergewicht, dünne, dunkle Haare, unregelmäßiger Appetit, ein geschwinder, aber auch unentschlossener Verstand, Begeisterungsfähigkeit und die Neigung zu Schlafstörungen.

Pitta

Dem gegenüber steht der Pitta-Typ. Pitta besteht aus den Elementen Feuer und Wasser und bedeutet „erhitzen“. Pitta ist also heiß, hat den Bezug zur Sonne und wandelt um. Als Konstitution ist hier eine helle, glänzende Haut auszumachen, welche zu Sonnenbrand neigt, Leberflecken aufweist und auch gerne Sommersprossen hat. Das Haar ist meist fein und weich. Der Pitta-Typ gilt als wacker, ehrgeizig, leidenschaftlich, unternehmenslustig, redegewandt und wettbewerbsorientiert.

Kapha

Den Kapha-Typ zeichnet dicke, ölige und blasse Haut aus. Sein glänzendes, gewelltes und kräftiges Haar ist oftmals braun. Ein relativ großes, rundes Gesicht mit weichen Zügen sind außerdem ein Merkmal. Kapha-Menschen besitzen gute körperliche Ausdauer, sind sehr leistungsfähig, robust und zuverlässig, sie schlafen tief und fest und besitzen ein gutes Langzeitgedächtnis.

Bevor wir uns jetzt aber geistig in eine der drei Schubladen stecken, sei erwähnt, dass alle Doshas in uns vorhanden sind und es außerdem Mischformen gibt.

Ziel der ayurvedischen Lehre ist es, die drei Doshas in Balance zu bringen, denn sie sind für ein gesundes und vitales Leben verantwortlich. Das Institut für Ayurveda in Essen bringt es passend auf den Punkt:

Die drei Doshas Vata, Pitta und Kapha, auf denen die ayurvedische Medizin grundlegend basiert, sind für die anatomischen und physiologischen Aktivitäten im Körper verantwortlich. Ihre Harmonie untereinander ist für die Gesundheit eines Menschen entscheidend.

Der Einklang der Doshas wird durch eine ganzheitliche Medizin, Bewegung, eine achtsame Lebensweise und bedachte Ernährung erreicht. Lesen Sie zur ayurvedischen Ernährung gerne unseren weiterführenden Blogartikel.


Quellennachweise:
http://www.sweetcode.org/diaeten/ayurvedadiaet.htm
http://www.3dosha.ch/ayurveda/doshas.php
http://ayurveda-klinik.info/ http://die-organuhr.de/
Kerstin Rosenberg – die Ayurveda-Ernährung, Südwest Verlag

Weitere interessante Artikel

Die Ernährung nach Ayurveda

Wir haben für Sie ein paar elementare Infos als Einstieg in diese über 5000 Jahre alte Tradition zusammengetragen.
Die Ernährung nach Ayurveda

Hörbuch-Tipp: Die Katze des Dalai Lama

Sie ist eine Himalaya-Katze, residiert mit dem tibetischen Oberhaupt im nordindischen Dharamsala und erlebt den Dalai Lama Tag für Tag aus nächster Nähe ...
Hörbuch-Tipp: Die Katze des Dalai Lama

Meine Hörbücher für die Seele

Über die Freude am Hörbuch-Lauschen, die Idee einer Literatur-Community und die Suche nach einer Möglichkeit für den lang ersehnten Audible-Ausstieg.
Meine Hörbücher für die Seele

Regulation nach Lemba®-Methode

Mit Hilfe eines energetisierten Meridian-Stabs werden die Organe, Lymphbahnen und vereinfachte Meridianverläufe harmonisiert.
Regulation nach Lemba®-Methode

Das Portrait: Michael Droste-Laux

Für mich als Herzmensch ist Michael Droste-Laux ein vorbildlicher Freigeist und Feingeist. Letzteres fließt in jedes seiner Produkte mit ein ...
Das Portrait: Michael Droste-Laux

Im Takt mit Mutter Erde

Nicht ohne Grund schwingt das Gehirn und jede unserer Zellen mit genau demselben Takt (7,83 Hertz) wie die der Erdatmosphäre, in der wir leben.
Im Takt mit Mutter Erde

Elektrosmog – aktuell wie nie zuvor

Wir Herzmenschen denken darüber nach, wie möglichst viele natürliche Schwingungen im persönlichen Lebensumfeld vorkommen und nach Möglichkeit nicht-natürliche Schwingungen überlagert werden können.
Elektrosmog – aktuell wie nie zuvor

Das Portrait: Nikola Tesla

Sein Name steht nicht nur Pate für eine innovative Automarke. Er war in erster Linie eine Forschernatur, ein Freigeist, Pionier und Eigentümer von über 117 Patenten. Wer war dieses Genie? Und warum starb er verarmt und einsam? Zusammen getragenes Material von Eugen-Thomas Jungermayr
Das Portrait: Nikola Tesla

Pin It on Pinterest

Share This