Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Seite auswählen

Steine & Mineralien

Informationsträger der ersten Güte

Wunder der Natur

Bereits seit Jahrtausenden nutzt die Menschheit Edelsteine und Mineralien, obwohl deren Nutzen bis heute weder medizinisch noch wissenschaftlich eindeutig nachgewiesen werden konnte. Ob Herrscher, Priester oder Medizinmann – alle demonstrierten ihre Verbindung zu einer geistigen Macht durch das Tragen eines Edelsteines, ob in Form eines Ringes oder als zentraler Punkt in der Krone.

Die Steine-Lehre nimmt an, dass bestimmte Steine auf den Menschen eine positive Energie haben, denn sie geht davon aus, dass alle Objekte auf der Welt Energie aufnehmen und abgeben. Dies gilt sowohl für lebende Objekte, wie Menschen, Pflanzen und Tiere, als auch für leblose Objekte, wie Steine.

Energie, wie Licht und Wärme, ist eine bestimmte Abfolge von elektromagnetischen Wellen. Es gibt allerdings auch Energien, die der Mensch nicht spürbar wahrnimmt. Anders als lebendige Objekte, können Steine die Energien ihrer Umgebung nicht filtern; sie nehmen alle Energien auf und speichern diese. Andererseits senden Steine bestimmte Frequenzen, wodurch sie Energien an uns abgeben.

Wie wir sie für uns nutzen können

Steine können auf unterschiedlichste Arten angewandt werden, z.B. durch das Tragen am Körper, Auflegen auf den Körper oder durch Energetisierung von Wasser.

Das Tragen am Körper ist im Alltag die einfachste Art, die Energie eines Steines zu nutzen. Sei es in Form eines Handschmeichlers in der Hosentasche oder an einer Kette um den Hals. Das Auflegen auf den Körper ist eine beliebte Methode, die Energie der Steine zu nutzen. Sie entladen ihre energetische Wirkung und der Körper nimmt diese auf.

Wir Herzmenschen glauben daran, dass jedem der sieben Chakras im Körper mehrere Steine zugeordnet sind. Durch spezielle Eigenschaften des Steins kommt es zu einer Wechselbeziehung mit dem Energiezentrum im Körper. Durch ihre Schwingungen können energetische Wiederstände erlöst werden, sie stoßen den Energiefluss des Körpers an und helfen ihm, zur ursprünglichen Schwingmatrix zurückzukehren.

Steine und ihre Bedeutung

Die Zuordnung der Steine zu den bestimmten Chakras erfolgte anhand der speziellen Eigenschaften der Steine, z.B. ihre jeweilige Farbe, mineralische Zusammensetzung und traditionelle Deutung.

 

Hierzu zwei Beispiele:

Der Rosenquarz erinnert mit seiner zarten rosaroten Farbe an eine junge Rosenknospe, die sich gerade entfaltet. Auf emotionaler Ebene steht er für bedingungslose Liebe und Einfühlungsvermögen. Er hilft, sich selbst anzunehmen.

Der Bergkristall wird häufig als Licht, das im Fels leuchtet beschrieben, da er wunderschön funkelt, wenn sich das Licht in ihm bricht. Seine Klarheit spiegelt sich auf der Ebene der emotionalen Wirkung wider. Er schafft Klarheit und Ordnung im Geiste. Wiederstände werden erlöst und die Selbstwahrnehmung gesteigert. Ein klarer Blick ist in jeder Lebenssituation hilfreich.

Weitere interessante Artikel

Die Ernährung nach Ayurveda

Wir haben für Sie ein paar elementare Infos als Einstieg in diese über 5000 Jahre alte Tradition zusammengetragen.
Die Ernährung nach Ayurveda

Hörbuch-Tipp: Die Katze des Dalai Lama

Sie ist eine Himalaya-Katze, residiert mit dem tibetischen Oberhaupt im nordindischen Dharamsala und erlebt den Dalai Lama Tag für Tag aus nächster Nähe ...
Hörbuch-Tipp: Die Katze des Dalai Lama

Meine Hörbücher für die Seele

Über die Freude am Hörbuch-Lauschen, die Idee einer Literatur-Community und die Suche nach einer Möglichkeit für den lang ersehnten Audible-Ausstieg.
Meine Hörbücher für die Seele

Regulation nach Lemba®-Methode

Mit Hilfe eines energetisierten Meridian-Stabs werden die Organe, Lymphbahnen und vereinfachte Meridianverläufe harmonisiert.
Regulation nach Lemba®-Methode

Das Portrait: Michael Droste-Laux

Für mich als Herzmensch ist Michael Droste-Laux ein vorbildlicher Freigeist und Feingeist. Letzteres fließt in jedes seiner Produkte mit ein ...
Das Portrait: Michael Droste-Laux

Im Takt mit Mutter Erde

Nicht ohne Grund schwingt das Gehirn und jede unserer Zellen mit genau demselben Takt (7,83 Hertz) wie die der Erdatmosphäre, in der wir leben.
Im Takt mit Mutter Erde

Elektrosmog – aktuell wie nie zuvor

Wir Herzmenschen denken darüber nach, wie möglichst viele natürliche Schwingungen im persönlichen Lebensumfeld vorkommen und nach Möglichkeit nicht-natürliche Schwingungen überlagert werden können.
Elektrosmog – aktuell wie nie zuvor

Das Portrait: Nikola Tesla

Sein Name steht nicht nur Pate für eine innovative Automarke. Er war in erster Linie eine Forschernatur, ein Freigeist, Pionier und Eigentümer von über 117 Patenten. Wer war dieses Genie? Und warum starb er verarmt und einsam? Zusammen getragenes Material von Eugen-Thomas Jungermayr
Das Portrait: Nikola Tesla

Pin It on Pinterest

Share This