Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Seite auswählen

Chakras & Auren

Ein Spiegel unseres Inneren

Was ist eine Aura?

Die Aura ist ein Energiefeld um uns herum, ein Spiegel des Inneren. Wir Herzmenschen glauben daran, dass es alles Bewusstsein und unverarbeitete Emotionen aus vorherigen Leben enthält, die wir auf diese Erde mitgebracht haben. Es ist auch unser Schutz und im wahrsten Sinne unsere „Privatsphäre“ – die eigene Abschottung. Die Aura besteht unserer Meinung nach aus einem mehrschichtigen Energiefeld, welches sich als geschlossenes, eiförmiges Abbild unseres Körpers darstellt. Jedoch können sich durch emotionale Umstände „Löcher“ in der Aura bilden, etwa durch riesige Wut, unverarbeitete Ängste, Sorgen, Unsicherheit oder durch den Verlust einer geliebten Person. Oder auch durch übermäßigen Konsum von Alkohol, Medikamenten und Drogen.

Auras sehen

Viele hellsichtige Menschen können die Auraschichten um einen anderen Menschen sehen. Dabei sind die Wahrnehmungen ganz unterschiedlich. Manche deuten einzelne Farben wie bei einem Regenbogen oder wolkenartige Formationen oder – wie ich – nur weißes Licht. Vergleichen könnte man das aurische Feld am besten mit dem Lichtschein einer Kerzenflamme.

Die Lehre der 7 Chakras

Alle sieben Ebenen der Aura sind miteinander verbunden, beeinflussen sich gegenseitig und gehen mit den Umwelteinflüssen in Resonanz. Das aurische Feld ist ständig in Bewegung, deshalb auch die Dimension und das Farbspektrum.

Die meisten östlichen Traditionen sprechen von sieben Hauptchakras, die mit zahlreichen kleineren Chakras im Körper zusammenarbeiten. Der Begriff „Chakra“ stammt aus dem indischen Sanskrit und bedeutet „Rad“ – es dreht sich wie ein Diabolo oder Tornado. Wie die Abbildung zeigt, sind das 1. Und das 7. Chakra nach unten und oben ausgerichtet. Die 5 Chakras dazwischen sind entlang der Wirbelsäule angeordnet und richten sich jeweils von der Körpermitte nach vorne bzw. hinten aus.

Zum Energiebereich jedes Chakras gehören die jeweiligen Elemente, Farben, Schwingungsfrequenzen, Emotionen, Energiebahnen (Meridiane oder Nadis) und Körpersysteme. Die These ist, dass wir durch die Auren die Lichtenergie der Erde und des gesamten Kosmos aufnehmen, die dann durch die Energiebahnen zu den Chakras verteilt wird. Diese sog. Lebensenergie wird im Chinesischen Qi, im Indischen Prana oder im Japanischen Ki genannt. Wie die Aura, so reflektieren auch die Chakras unseren körperlichen, emotionalen und spirituellen Zustand. Mit unseren Chakras können wir bewusste und unbewusste Nachrichten „aussenden“ und „empfangen“ und somit Energie positiv oder negativ beeinflussen.

Haben wir unsere innere Stärke und Liebe, so sind alle Chakras geöffnet und arbeiten miteinander in Harmonie, wodurch ein guter Energiefluss stattfinden kann und unsere Vitalität, Lebenskraft und unser Selbstverständnis gestärkt werden.

Jede Farbe im aurischen Feld hat eine bestimmte Bedeutung und ist mit einem der 7 Chakras verbunden, die einzeln genommen ihren eigenen Platz und Energie-Austausch im Körper haben.

Weitere interessante Artikel

Die Ernährung nach Ayurveda

Wir haben für Sie ein paar elementare Infos als Einstieg in diese über 5000 Jahre alte Tradition zusammengetragen.
Die Ernährung nach Ayurveda

Hörbuch-Tipp: Die Katze des Dalai Lama

Sie ist eine Himalaya-Katze, residiert mit dem tibetischen Oberhaupt im nordindischen Dharamsala und erlebt den Dalai Lama Tag für Tag aus nächster Nähe ...
Hörbuch-Tipp: Die Katze des Dalai Lama

Meine Hörbücher für die Seele

Über die Freude am Hörbuch-Lauschen, die Idee einer Literatur-Community und die Suche nach einer Möglichkeit für den lang ersehnten Audible-Ausstieg.
Meine Hörbücher für die Seele

Regulation nach Lemba®-Methode

Mit Hilfe eines energetisierten Meridian-Stabs werden die Organe, Lymphbahnen und vereinfachte Meridianverläufe harmonisiert.
Regulation nach Lemba®-Methode

Das Portrait: Michael Droste-Laux

Für mich als Herzmensch ist Michael Droste-Laux ein vorbildlicher Freigeist und Feingeist. Letzteres fließt in jedes seiner Produkte mit ein ...
Das Portrait: Michael Droste-Laux

Im Takt mit Mutter Erde

Nicht ohne Grund schwingt das Gehirn und jede unserer Zellen mit genau demselben Takt (7,83 Hertz) wie die der Erdatmosphäre, in der wir leben.
Im Takt mit Mutter Erde

Elektrosmog – aktuell wie nie zuvor

Wir Herzmenschen denken darüber nach, wie möglichst viele natürliche Schwingungen im persönlichen Lebensumfeld vorkommen und nach Möglichkeit nicht-natürliche Schwingungen überlagert werden können.
Elektrosmog – aktuell wie nie zuvor

Das Portrait: Nikola Tesla

Sein Name steht nicht nur Pate für eine innovative Automarke. Er war in erster Linie eine Forschernatur, ein Freigeist, Pionier und Eigentümer von über 117 Patenten. Wer war dieses Genie? Und warum starb er verarmt und einsam? Zusammen getragenes Material von Eugen-Thomas Jungermayr
Das Portrait: Nikola Tesla

Pin It on Pinterest

Share This